Der Stadtteil Reudnitz – seine Geschichte

Ursprünglich war Reudnitz ein Marktflecken östlich der Stadt Leipzig. Für einflussreiche Leipziger Bürger war es schick, nach Reudnitz zu ziehen. Schon Anfang der 80er Jahre des 19. Jahrhunderts übersiedelte der Verleger Herrmann Julius Meyer mit seinem Bibliographischen Institut aus Thüringen nach Reudnitz. Hier wurden Meyers Konversationslexikon, Brehms Tierleben und der Duden verlegt.

Meyer Die Gemeinde Reudnitz baute für ihre Bürger am Stephaniplatz ein auch architektonisch beeindruckendes Rathaus. Es wurde 1889 eröffnet. Kurioserweise war die Gemeinde Reudnitz zu dem Zeitpunkt schon in Leipzig eingemeindet.

Der prozentual höchste Anteil der Wohnbebauung wurde um die Jahrhundertwende 1890 bis 1910 verwirklicht. Julius Meyer baute in den Jahren 1903 bis 1909 an der Hofer Straße eine von vier Wohnanlagen, die bezahlbares und trotzdem modernes Wohnen ermöglichen sollten. Dies waren und sind die Wohnhäuser der Meyer‘schen Stiftung, unsere Nachbarn an der Hofer Straße 66 und 68.

Direkt in der Nachbarschaft baute eine städtische Wohnungsbaugesellschaft von 1924 bis 1931 zwischen Riebeck- und Hofer Straße ein gelungenes Ensemble mit über 1.000 Wohnungen. In DDR-Zeiten entstanden weitere Wohneinheiten im komplexen Wohnungsbau. Um den ehemaligen Reudnitzer Straßenbahnhof herum entstand nach dem Jahr 2000 ein schönes Stadtteilzentrum. Die Gleise und das Stellwerk am Eilenburger Bahnhof wurden in dieser Zeit entfernt. Heutzutage geht man dort spazieren im Lene Voigt-Park. Dieser wurde im Jahre 2002 mit dem renommierten „Preis für Erneuerung städtischer öffentlicher Räume“ ausgezeichnet. 2018 eröffnete der Cäcilienpark.

In den 90er Jahren galt Reudnitz als sozialer Brennpunkt. Heute ist er jedoch bei vielen Studenten und jungen Berufstätigen und jungen Familien zum Wohnen beliebt.



Angebote in der Umgebung Von der Hofer Straße 66 und 68 aus ist man gleich überall:

  • in unmittelbarer Nähe befindet sich die Bushaltestelle Lipsiusstraße
  • weniger als 3000 m bis zum Gewandhaus am Augustusplatz
  • 9 Minuten zu Fuß zur Bahnstation Leipzig-Stötteritz
  • ca. 480 m bis zum Supermarkt in der Eilenburger Straße 55
  • 11 Minuten bis zum Bürgeramt Stötteritzer Straße
  • ca. 5 Minuten, rund 1,6 km, mit dem Auto bis zum Notfallzentrum in der Thonbergklinik
  • 4 Minuten mit dem Fahrrad bis zum Volleyballfeld im Lene-Voigt-Park
  • etwa 3 Minuten mit dem Auto zur Tankstelle in der Zweinaundorfer Straße
  • 3 Minuten zu Fuß bis zur Kindertagesstätte „Pusteblume“ in der Palmstraße
  • 6 Minuten zu Fuß bis zum Waldorf Kindergarten in der Oststraße
  • und in nur 3 Minuten mit dem Fahrrad am schönen Sommerbad Südost

 

In der Hofer Straße wohnen heißt:
Wohnen mittendrin.

Bauen mit Firmen aus der Region mit:

Leipzig Region
Wappen mit freundlicher Genehmigung der Stadt Leipzig
  • dem Ingenieurbüro Morgenstern aus Connewitz mit der MS-Bau-Projekt aus Groitzsch für die Ausschreibung und Vergabe sowie Bauleitung
  • der Hausverwaltung Brak aus Böhlitz-Ehrenberg für die verwalterische Betreuung und die Vermietung nach Fertigstellung
  • dem Gutachterbüro bioplan am Stadthafen für die Bodenbeschaffenheit und Beobachtung während der Bauzeit
  • dem Büro Knoblich aus Zschepplin für den Artenschutz- und Erhalt
  • dem Geotechnischen Ingenieurbüro Pampel aus Schönefeld für die geotechnische Beratung und Analytik
  • der Firma Hochfrequent aus Abtnaundorf für die Baufeldberäumung
  • der Firma Krahnstöver & Wolf aus Güldengossa Störmthal für die Baumpflege
  • dem Tiefbauunternehmen RECULTA aus Zwenkau
  • dem Ingenieur- und Vermessungsbüro Struckmeyer aus Stötteritz
  • der BITULEIT Leipzig GmbH aus Grünau für die Verkehrssicherung

 

Auch für die anstehenden Ausschreibungen und Vergaben für Elektroinstallation, Rohbau und die späteren Ausbaugewerke werden, wenn möglich, nur Firmen aus Leipzig und dem angrenzenden Umland eingeladen. Das Vorhaben ist und bleibt regional.

 

Wie geht es weiter?

Nach dem Baubeginn im Dezember 2020 ist die Hoffnung groß, dass es nicht allzu viele Verzögerungen gibt. Für das Frühjahr 2023 ist der Endspurt für die Fertigstellung vorgesehen. Dann beginnt die Vermietung der Wohnungen mit unserem langjährigen Partner, der Brak Hausverwaltung in Böhlitz-Ehrenberg.


Wir werden an dieser Stelle den Baufortschritt begleiten.

 

Unser Bautenstand:








Über uns

Die Eigentümer-GmbH für die beiden Wohnhäuser ist Teil des Familienunternehmens mit den Brüdern Bartels.

C. Bartels (58) ist Architekt. Seit fast 30 Jahren restauriert er historische Altbauten und errichtet neue Wohnhäuser.

H. Bartels (63) verantwortet den kaufmännischen Bereich mit langjährig im Bestand gehaltenen Gebäuden. Seit dem Jahr 1998 wurde kein Gebäude mehr verkauft. Das Ziel ist der Bestandserhalt durch Vermietung von Wohn- und Gewerberaum zu normalen Preisen.

Kontakt

Hofer 70 Wohnen GmbH
c/o Brak Haus- & Grundbesitzverwaltung GmbH
Untere Mühlenstraße 22
D-04178 Leipzig

Telefon: +49 341 4512900
Fax: +49 341 4415378

E-Mail: hofer66-68@brak-hausverwaltung.com